reise | omaha-lincoln-denver 2012

reise | omaha-lincoln-denver 2012

eine reise in den mittleren westen der usa…
eine freundin aus nebraska hat beschlossen, in lincoln, der stadt in der sie inzwischen lebt, zu heiraten – und wir sind eingeladen… also haben wir die sachen gepackt und haben uns auf den weg nach „midwest“ gemacht.

geplant ist ein road-trip: wir landen in omaha/ nebraska, fahren nach lincoln/ nebraska und bleiben ein paar tage dort. von dort fahren wir nach denver/ colorado, eine andere freundin und ihre familie besuchen und die stadt entdecken. dann geht es von denver schon wieder zurück nach deutschland.

lincoln: hauptstadt von nebraska, sehr weitläufig und heimat der „huskers“… unser hotel liegt am stadtrand, alles ist mit dem auto zu erreichen. hier besuchen wir unsere freundin und ihren zukünftigen mann in ihrem haus, lernen ihre ganze familie kennen und verbringen zeit mit meiner gastfamilie, die aus new york angereist ist. wir sind zu gast beim rehearsal-dinner am abend vor der hochzeit und fahren danach zur „wedding-location“, um bei den letzten vorbereitungen zu helfen…
geheiratet wird in einer alten, instandgesetzten scheune. es sind unheimlich viele menschen angereist, um teil dieses ereignisses zu sein… meine erste, echt amerikanische hochzeit… die trauung ist rührend, unter freiem himmel. nach dem essen wird getanzt, geredet und getrunken. die nacht endet am lagerfeuer…

road-trip: nach der hochzeit ist es zeit, aufzubrechen. wir verlassen lincoln im strömenden regen richtung westen. nach einer kurzen strecke auf der interstate beschließen wir, uns einen tag länger zeit zu nehmen und den entspannteren weg über die route 30 einzuschlagen. nach kurzer zeit hört es auf zu regnen und der himmel reißt auf. wir fahren durch orte, die nicht viel mit dem glamurösen bild der amerikanischen metropolen zu tun haben. wir sehen trailer-parks, leerstehende häuser und tankstellen, verrostete autos am straßenrand und viel farmland. in kearney legen wir einen kurzen stop ein, fahren dann aber weiter bis north platte.
hier finden wir ein hotel und beschließen, uns den ort ein wenig genauer anzuschauen. wir finden heraus, dass dieser ort eine eisenbahnerstadt ist und sich hier der weltgrößte rangierbahnhof „bailey yard“ befindet. von dessen aussichtsturm hat man einen guten überblick über ein gewirr an gleisen und zahllosen zügen.
nachdem wir die nacht in north platte verbacht haben, fahren wir weiter auf der route 30 richtung westen – weiter durch die great plains, vorbei an wiesen und kühen, bis nach ogallala. auch hier legen wir einen kurzen stop ein, um uns nach einem reichlichen mittagessen wieder auf die reise zu machen. denver ist unser nächster und letzter stop dieser reise. als die skyline von denver langsam vor uns erscheint, sehen wir dahinter die silhouette der rocky mountains – ein beeindruckendes bild…

denver: angekommen in der wohnung unserer freunde genießen wir einen abend mit menschen, die wir fast zwei jahre nicht gesehen haben. am nächsten tag fahren wir „downtown“ und schauen uns das stadtzentrum von denver an. eine wunderschöne und erstaunlich grüne stadt. es gibt eine „street mall“, restaurants mit freisitzen, tolle architektur, sonne satt und das erste mal 30 grad in diesem jahr. denver ist toll… unzählige fahrräder, nette menschen und immer die beeindruckenden rockys in sichtweite.
wir beschließen, nicht zurückfahren zu können, ohne in den rockies gewesen zu sein. wir setzen uns ins auto und fahren durch boulder nach estes park und weiter in den rocky mountains national park. wahnsinn… die landschaft ist einmalig. wir laufen ein wenig auf wanderpfaden durch die berge und sind beeindruckt von der natur, die uns umgibt.
zurück in denver haben wir noch einen tag, den wir hier verbringen können. wir laufen ein wenig durch die stadt, schauen uns das denver art museum mit dem bau von daniel libeskind an. wir hängen ein bisschen am south platte river rum, trinken kaffee und lassen die stadt noch einmal wirken, bevor wir uns auf den weg zum flughafen machen und die reise zurück antreten…

wir haben uns in das konzept „road trip“ verliebt, in die enstpannte art zu reisen und viel zu sehen. wir sind beeindruckt von denver und den rockies und wollen am liebsten da bleiben…
we love denver…